Zum Mitsingen verführt – MZ-Presseartikel vom 09.05.2017

Zur Fotogalerie vom Frühlingskonzert 2017

KONZERT Chöre gestalten musikalischen Ausflug in den Wonnemonat Mai in Bernburger Marienkirche.

VON UTE NICKLISCH

BERNBURG/MZ – Längst nicht zum ersten Mal verfolgt Sylvia Dasbach die Chorklänge in der Bernburger Marienkirche. „Ich höre sehr gern Musik“, begründet die Bernburgerin ihren musikalischen Ausflug am Samstagnachmittag. „Das Konzert hier ist jedes Mal sehr abwechslungsreich“, so die Besucherin weiter.

Drei Ensembles

Ohne Zweifel – auch das jüngste Frühlingskonzert in Sankt Marien hielt mit drei verschiedenen Ensembles wieder zahlreiche musikalische Leckerbissen bereit. Quasi von Kinderliedern bis zu den Klassikern gab es neue sowie traditionelle Lieder rund um den Frühling und anderes zu hören. „Es sind fast alle Lieder neu im Programm“, beschreibt Chorleiterin Vera Böhlk das Repertoire des jüngsten Konzertes. Einige Lieder wurden von Olaf Böhlk selbst geschrieben. Dabei sei das Programm den verschiedenen Altersklassen angepasst. Der Projektchor, welcher zum Großteil aus Studenten der Hochschule Anhalt besteht, sang unter anderem das australische Volkslied „Waltzing Matilda“. Oft schon wurde dieses bekannte Lied als australische Nationalhymne vorgeschlagen und ist auch in Deutschland sehr beliebt.

Aufbruchstimmung erzeugt

Nicht unbedingt als typisches Frühlingslied, dennoch mit der Aufbruchstimmung der Jahreszeit verbunden, war auch das bekannte Deutsche Volkslied „Die Gedanken sind frei“ zu hören. Ebenfalls modern und international gestaltete der „Cantalino Jugendchor“ seine Darbietungen. Das schwedische Frühlingslied „Gamla modar jord“, was bedeutet „Nach langer Nacht“, machte den Sängern selbst mindestens genau soviel Spaß, wie den Zuhörern. Instrumental begleitet, entstand dazu bereits ein Video mit Bernburger Ansichten, welches bei „You Tube“ im Internet zu sehen ist. Auch die Besucher des samstäglichen Konzertes durften diese Variation aus Gesang mit Instrumentalbegleitung erleben. Und so bunt gemischt, wie die jüngste Gruppe der Chorsänger auch war, sang der Kinderchor als erstes „Das Lied vom Regenbogen“. Jugendliche und die Knirpse reichten sich die Hände und interpretierten zusammen „Reicht euch die Hand“. Der Friedrich-Silcher-Chor selbst, der sonst eher für den traditionellen Liederpart bekannt ist, stimmte das Konzert ebenfalls mit „Sing ein Lied“ an. Natürlich durften traditionelle Frühlingslieder, wie „Nun will der Lenz uns grüßen“ auch nicht fehlen. Für weitere Abwechslung unter den verschiedenen Chorgesängen sorgten zudem Schüler der Musikpädagogin Vera Böhlk. Wie schon von den vorherigen Konzerten bekannt, war auch am Samstag fast jeder Platz der Bernburger Stadt-und Marktkirche gefüllt. Nicht zuletzt viele Elternund Großeltern wollten den Auftritt ihrer Kinder nicht verpassen. Und um auch die Besucher zum Mitsingen zu animieren, sorgte Vera Böhlk für entsprechende Aufforderungen. Nach einer guten Stunde abwechslungsreichen Konzertes sangen schließlich alle gemeinsam „Komm lieber Mai und mache“, in der Hoffnung, dass der Frühling auch endlich komme

Schreibe einen Kommentar